Bodenversiegelung

Böden sind Teil der Lebensgrundlage von Tieren und Pflanzen. Immer häufiger werden sie versiegelt und damit unbrauchbar. Durch Asphalt, Pflasterung und Beton können keine Wassermassen aufgenommen werden, die Fruchtbarkeit von Pflanzen wird eingeschränkt und die Wanderkorridore von Flora und Faune werden unterbrochen. Deutschlandweit werden jährlich ca. 158 qkm2 neu versiegelt. Entsiegelungen von Böden sind zwar möglich, der Boden braucht aber viel Zeit um seine vorherige Qualität zurückzuerhalten. Privathaushalte können mit unversiegelten Böden Geld sparen, da das Regenwasser versickert und somit keine Abwassergebühren anfallen.